Hygiene-Konzept

(Stand 10.10.2021)

Der Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste steht über allem. Wir nehmen daher die Einhaltung aller Regeln, die uns in dieser Zeit hinsichtlich der Hygienemaßnahmen im Allgemeinen und für unsere Sportart im Besonderen vorgegeben werden, sehr ernst um einen bestmöglichen Schutz vor Ansteckung zu gewährleisten.

Dabei ist gesunder Menschenverstand und Pragmatismus gefragt, vor allem aber die Mitarbeit eines jeden Einzelnen. Eine Ansteckungsgefahr kann nur minimiert, aber nicht vollständig ausgeschlossen werden. Jeder ist für sich selbst und für andere verantwortlich bei der Einschätzung von Risiken und des aktuellen persönlichen Gesundheitszustandes.

Die behördlichen Verfügungen sind zu beachten und einzuhalten. An ihnen müssen sich der Sport und der Verein streng orientieren. Für uns gilt es nun, unter Beachtung der lokalen Gegebenheiten und Strukturen Lösungen zu finden und umzusetzen.

Der TTC Herxheim behält sich vor, Personen vom Trainingsbetrieb auszuschließen, sofern sie die beschriebenen Maßnahmen nicht einhalten. Bei Verstößen, die Bußgelder für den Verein zur Folge haben, werden diese vom Verursacher bzw. dessen gesetzl. Vertreter eingefordert.

 

Das Konzept wird bei Bedarf an die jeweils aktuellen Vorgaben angepasst.
Diesem Hygiene-Konzept liegen zugrunde:

  • „26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26. CoBeLVO)“ vom 08. September 2021
  • „Zweite Landesverordnung zur Änderung der Sechsundzwanzigsten Corona Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ vom 21. September 2021
  • Hygienekonzept für den Sport im Außen- und Innenbereich“ auf der Grundlage der 25. CoBeLVO
  • „COVID 19-Schutz-und Handlungskonzept für den Tischtennissport in Deutschland“ des DTTB vom 17. Juli 2021
  • „COVID 19-Regieanweisungen für die Bundesspielklassen“ des DTTB vom 12.08.2021

 

Hygienebeauftrage sind:

Hauptverantwortlich:                    Martin Kern
Vertretungsverantwortlich:          Anne Hesselschwerdt
Kontakt:                                            hygiene(at)ttc-herxheim.de

 

Anmerkung:
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde ausschließlich die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

 

Grundsätze

  • Die Teilnahme am Training/Spielbetrieb ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr; der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Jeder muss die erforderliche Risikoabwägung ob er am Training teilnehmen möchte selbst bzw. nach Konsultation eines Arztes treffen.
  • Von jedem Trainingsteilnehmer (bzw. den Erziehungsberechtigten) wird eine einmalige Bestätigung benötigt, in der er seine aktuellen Kontaktdaten angibt sowie das jeweils aktuelle Hygienekonzept und die damit verbundenen Auflagen anerkennt.
  • Können die Hygienebeauftragten nicht selbst anwesend sein, ist für den Trainingstag eine Person („Hygieneaufsicht“) für die Umsetzung und Einhaltung der Hygienemaßnahmen verantwortlich. Die Hygieneaufsicht wird vorab vom Hygienebeauftragten benannt.
  • Den Anweisungen der Verantwortlichen ist Folge zu leisten. Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt oder Aufenthalt verwehrt.
  • Die im Rahmen der Dokumentationspflicht erfassten Daten werden vom Hygienebeauftragten unter Berücksichtigung der DSGVO für 4 Wochen aufgehoben.

Zutritt zur Sportstätte

  • Der Trainings- und Spielbetrieb ist bis zum Erreichen der maximal zulässigen Gesamtanzahl von 99 Personen abhängig von der an diesem Tag gültigen Warnstufe wie folgt möglich:
    • Warnstufe 1: Alle Geimpfte und Genesene sowie maximal 25 Personen, die nicht geimpft sind und 12 Jahre oder älter sind (auch Schüler)
    • Warnstufe 2: Alle Geimpfte und Genesene sowie maximal 10 Personen, die nicht geimpft sind und 12 Jahre oder älter sind (auch Schüler)
    • Warnstufe 3: Alle Geimpfte und Genesene sowie maximal 5 Personen, die nicht geimpft sind und 12 Jahre oder älter sind (auch Schüler)
      Bei reinen Jugendtrainingsgruppen bis einschl. 17 Jahre dürfen unabhängig von der Warnstufe bis zu 25 nicht-immunisierte Personen am Training teilnehmen.
      Die aktuelle Warnstufe wird vom Kreis Südliche Weinstraße öffentlich bekannt gemacht.
  • Nur symptomfreie Personen dürfen sich in der Sportstätte aufhalten. Wer Symptome für akute Atemwegserkrankungen wie Husten, Fieber, Muskelschmerzen, Störung des Geruchs- oder Geschmackssinns, Durchfall oder Übelkeit aufweist, darf die Sportstätte nicht betreten. Ausnahmen sind nur für Personen mit bekannten Grunderkrankungen wie bspw. Asthma zulässig.
  • Personen, die sich aufgrund staatlicher Regelungen oder Anordnungen in Isolierung bzw. Quarantäne begeben müssen, dürfen für die Dauer der Isolierung bzw. Quarantäne die Sportstätte nicht betreten. Dies gilt auch für Personen, die sich zuvor in ausländischen Virusmutations-, Hochinzidenz- oder Risikogebieten aufgehalten haben.
  • Voraussetzung für den Zutritt ist ein 3G1-Nachweis. Sollte die zur jeweiligen Warnstufe maximal zulässige Anzahl an nicht-immunisierten Personen erreicht sein, haben Sporttreibende Vorrang, andere Personen müssen ggf. die Halle wieder verlassen.
  • Beim Betreten und Verlassen der Halle wird auf die entsprechenden Kennzeichnungen der Türen sowie die Wegekonzepte (Einbahnstraßenführung) geachtet:
    • Zugang durch den regulären Eingang (Schulhof)
    • Verlassen der Halle durch die Notausgänge der Sporthalle (Festplatz)
  • Vom Betreten der Sporthalle bis zum Beginn des eigentlichen Trainings ist eine Maske2 zu tragen. Für alle Personen, die in der jeweiligen Situation nicht selbst spielen, sich aber in der Halle aufhalten dürfen, gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Außerhalb des eigenen Sporttreibens ist in jedem Fall eine medizinische Maske2 zu tragen. Auch bei einer evtl. Wartezeit vor der Sporthalle ist auf ausreichenden Abstand zu achten.
  • Der Zutritt zur Halle muss kontrolliert werden, die Halle wird daher abgeschlossen.

 

Allgemeine Hygieneregeln

  • Alle Personen waschen/desinfizieren sich beim Betreten der Einrichtung die Hände und stellen eine gründliche Händehygiene dauerhaft sicher.
  • Es gelten allgemeine Hygienemaßnahmen, Husten- und Nies-Etikette sowie Maßnahmen zur Abstandswahrung.
  • Sofern zu einer guten Belüftung kein ständiger Durchzug gewährleistet werden kann oder die Halle über keine Luftaustauschanlage verfüg, werden Türen/Notausgang und Fenster nach jeder Trainingseinheit/ Mannschaftskampf geöffnet.
  • Die Benutzung der Umkleidekabinen und Duschen ist mit Einschränkungen erlaubt: Es dürfen jeweils maximal 2 Personen gleichzeitig die Räume benutzen, der Mindestabstand muss eingehalten werden.
    Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken. Idealerweise kommen die Spieler bereits in Sportkleidung. Straßenschuhe können in der Sporthalle gegen Hallenschuhe gewechselt werden.
  • In den Toiletten darf sich jeweils nur eine Person aufhalten.
  • Reinigungs- bzw. Desinfektionsmittel werden für alle Bereiche zur Verfügung gestellt. Von jedem Trainingsteilnehmer sind mitzubringen
    • Maske2
    • Handtuch
    • Fusselfreies Baumwolltuch zur Reinigung Tische

 

Trainings- und Spielbetrieb

allgemein

  • Mit dem Betreten der Halle wird dieses Hygienekonzept anerkannt.
  • Es besteht die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung3. Der Hygienebeauftragte erhält am gleichen Abend die Teilnehmerliste damit im Bedarfsfall eine Infektionskette nachverfolgt werden kann.
  • Es werden keine Begrüßungsrituale mit Kontakt durchgeführt (zum Beispiel Händedruck, Faustcheck, Umarmungen) um das Abstandsgebot einzuhalten.
  • Außerhalb des eigenen Sporttreibens wird während des gesamten Aufenthaltes in der Halle ein Abstand von mindestens 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten.
  • Außerhalb des eigenen Sporttreibens besteht zu jeder Zeit Maskenpflicht2.
  • Es können bis zu 12 Tischtennistische aufgebaut werden. Zur Abgrenzung der Tische werden Tischtennis-Umrandungen genutzt.
  • Vor und nach dem Abbau der Tische und Umrandungen desinfizieren/waschen sich alle beteiligten Personen die Hände.
  • Der Aufbau der Tische und Spielboxen (ca. 5m x 10m) erfolgt unter Einhaltung der vorgeschriebenen Mindestabstände. Ein Beispiel ist auf der Homepage zu finden.
  • Außerhalb der Boxen wird ein Bereich vorgesehen in dem die Sporttaschen unter Berücksichtigung des Mindestabstandes abgelegt werden können.
  • Jeder Spieler nutzt ausschließlich eine eigene Trinkflasche.
  • Jeder Spieler nutzt den eigenen Schläger. Ist dies nicht möglich, ist der Schläger bei jedem Nutzer-Wechsel zu reinigen.
  • Kein Anhauchen des Balles, kein Abwischen des Handschweißes am Tisch. Für das Abtrocknen von Schläger oder Schweiß ist ein eigenes Handtuch zu benutzen.
  • Bei Seitenwechsel erfolgt dieser im Uhrzeigersinn um den Tisch herum.
  • Zwischen zwei Tischbelegungen wird jeweils eine mehrminütige Pause eingehalten, um einen kontaktlosen Wechsel am Tisch zu ermöglichen.
  • Trainingsgeräte sind nach der Benutzung oder bei Bedarf (z. B. Schweiß auf dem Tisch) zu reinigen. Ein geeigneter Reiniger wird vom Verein bereitgestellt.

Zusatz Trainingsbetrieb

  • In der Halle dürfen sich nur von den Personen aufhalten, die aktiv am Training beteiligt sind. Die Teilnahme am Training ist derzeit ausschließlich für unsere Vereinsmitglieder möglich, für die in anderen Vereinen keine Spielberechtigung vorliegt.
  • Anwesenheit3 und 3G1-Status wird durch die Hygieneaufsicht erfasst. Der entsprechende Nachweis wird beim Betreten der Halle der Hygieneaufsicht vorgezeigt.
  • Eltern/Begleitpersonen melden sich zwecks Kontaktdatenerfassung und 3G1-Nachweis bei der Hygieneaufsicht. Sie dürfen sich danach unter Beachtung der Maskenpflicht und des Mindestabstandes auf der Tribüne aufhalten.
  • Trainer halten Abstand, stehen grundsätzlich außerhalb der Abgrenzungen, und führen keine Bewegungskorrekturen/Hilfestellungen mit Körperkontakt durch.
  • Die Bälle werden nicht zwischen den Tischen ausgetauscht. Wer mit eigenen Bällen trainieren möchte, nimmt diese wieder mit und ist selbst für die Reinigung verantwortlich.
  • Bei Einzeltraining ist Balleimertraining möglich. Die Box ist so anzuordnen, dass keine Bälle die Box verlassen, der Rückschläger spielt die Bälle in Richtung der Hallenwand. Die Bälle werden nur vom Zuspieler angefasst und nach Beendigung des Balleimertrainings oder bei Wechsel der beteiligten Personen gereinigt.
  • Es wird kein Rundlauf gespielt.
  • Zum Trainingsende werden die Netze und Umrandungen eingeräumt, die benutzen Trainingsbälle in den dafür vorgesehen Behälter gelegt. Die Tische werden vor der Garage abgestellt und vor der Hallenschließung vom Hygieneverantwortlichen verräumt.
  • Trainingszeiten
Jugendtraining  
18:00 – 18:15 Einlass/Aufbau
18:15 – 19:30 Trainingsbetrieb (Hallenzugang geschlossen)
19:30 – 19:40 Trainingsende, Verlassen der Halle
Aktiventraining  
19:45 – 20:00 Einlass
20:00 – 21:30 Trainingsbetrieb (Hallenzugang geschlossen)
21:30 – 21:45 Trainingsende und Abbau, Verlassen der Halle
21:55 Hallenschließung

Zusatz Spielbetrieb

  • Als Hygieneverantwortliche fungieren jeweils die Mannschaftsführer der Heimmannschaft.
  • Die Hallenöffnung erfolgt spätestens 30 Minuten vor Spielbeginn (Verbandsoberliga: 60 Minuten).
  • Zur Kontaktdatenerfassung aller Teilnehmer können die bereitgestellten Formulare4 verwendet werden.
  • Die Mannschaftsführer sind zur Kontrolle des 3G1-Nachweises verpflichtet, der entsprechende Nachweis wird beim Betreten der Halle vorgezeigt.
  • Die Mannschaftsführer vereinbaren vor Spielbeginn wann Tische/Bälle gereinigt werden (vom Heimverein), ob mit Seitenwechsel gespielt wird und ob Zählgeräte eingesetzt werden. Sofern diese eingesetzt werden, soll das einzelne Gerät jeweils nur von einer einzigen Person genutzt werden. Ist dies nicht möglich, sind die Geräte bei jedem Wechsel des Nutzers zu reinigen.
  • Schiedsrichter tragen eine Maske2.

Gäste/Zuschauer

  • Gäste/Zuschauer melden sich zwecks Kontaktdatenerfassung 3 und dem 3G1-Nachweis bei der Hygieneaufsicht. Sie dürfen sich danach auf der Tribüne aufhalten (bis zu 15 Personen), eine Maske muss bei Einhaltung des Mindestabstandes nicht getragen werden.
  • Zur Kontaktdatenerfassung können die bereitgestellten Formulare4 verwendet werden.
  • Je nach Auslastung der Halle sind eventuell nicht ausreichend Sitzmöglichkeiten vorhanden, der Mindestabstand muss dennoch eingehalten werden.
  • Die Anzahl der gleichzeitig in der Halle zugelassenen Personen richtet sich nach den behördlichen Vorgaben zur maximalen Personenzahl. Die Zahl der anwesenden Personen ist möglichst zu minimieren. Ist die Kapazität begrenzt, wird die Anzahl mittels einer Prioritätenfolge gesteuert (Spieler, Organisator, Schiedsrichter, Helfer, Betreuer, Medienvertreter, Zuschauer).

Auswärtsspiele

  • Hygieneverantwortlich sind jeweils die Mannschaftsführer
  • Für die Anreise müssen die dann gültigen Vorgaben beachtet werden. Dies ist besonders zu beachten bei Spielen in anderen Bundesländern (Verbandsoberliga Saarpfalz)

Begriffe/Definitionen/Formulare

1) 3G-Nachweis

  • Geimpft: Der Nachweis erfolgt in digitaler Form (EU-Coronapass) oder durch Vorlage eines vergleichbaren amtlichen Dokumentes (bspw. gelber Impfausweis). Vollständiger Impfschutz besteht, wenn seit der letzten erforderlichen Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind.
  • Genesen: Mindestens 28 Tage und max. sechs Monate nach einer positiven Labordiagnostik mit Nachweis.
  • Getestet: Der Test muss von einer anerkannten Teststelle durchgeführt und dokumentiert worden sein und darf nicht älter als 24 Stunden sein. Sogenannte Selbsttests werden nicht anerkannt.
    Von der Testpflicht ausgenommen sind
    • Kinder bis einschließlich 11 Jahre (werden Geimpften und Genesenen gleichgestellt)
    • Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden (werden Geimpften und Genesenen nicht gleichgestellt)

2) Maskenpflicht

  • Es ist eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen.
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres müssen keine Maske tragen.

3) Kontaktdaten

Die Kontaktdatenerfassung beinhaltet Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer, sowie Datum und Zeit der Anwesenheit der Person.

4) Formulare/Dokumente