TTC Herren I – TV 03 Wörth 6:9

Die erste Herrengilde wird derzeit immer noch vom Verletzungspech geplagt. Klor und Behr müssen aufgrund nicht mehr ganz so leichtgängiger Füße die Tischtennispantoletten in der Sporttasche lassen. Umso schöner ist, dass Conka und Knobloch zur Hilfe bereit standen, ganz herzlichen Dank dafür! In den Doppeln punkteten Hahnfeld/Spahn und Hohlfeld/Kuntz. In den Einzeln punkteten 1x Hahnfeld, 1x Hohlfeld, 1x Kuntz, 1x Spahn.

TTV Neustadt II – TTC Herren I 9:7

Stark geschwächt lief man in Neustadt auf. Nur mit halber Premiumgilde (Hahn- & Hohlfeld, Malthaner) aber starkem Ersatz (Stahl, Promnitz, Knobloch) war unklar, wie der Auftakt gelingen würde. 7:4 fräste man sich nach vorne, doch die letzten Späne wurden nur mit wenig Kühlmittel abgetragen, weshalb der Gegner imposant auftrumpfte und 5 Punkte in Folge holte.

TTC Herren I – TTC Klingenmünster 8:8

Von Verletzungen geplagt musste man im vorletzten Spiel der Runde improvisieren. Die Partie war durch eine starke gegnerische Leistung sehr umkämpft. Ganz großen Dank an Frank Stroh, der spontan für den verletzten Rolf Malthaner einsprang und wacker sein Ligadebüt bestritt. Im Ford Focus angereist und dem selben Fahrzeugnamen im Kopf war Alexander Flock an diesem Abend fast nicht zu überholen. Es punkteten die Doppel Hahnfeld/Spahn satte 2 und Flock/Behr 1 Mal. In den Einzeln gewannen Hahnfeld 1, Kuntz 2, Flock 2.

Pfalzpokal Bezirksligen

In der ersten Partie aller Pokalsieger der Beziksoberligen ging es zum Auftakt gegen die Favoriten vom TTV Siegelbach I. Die Auftaktpartie bestritt Hahnfeld. Er war etwas aufgewühlt durch die zahlreichen Fans in der Halle, zeigte aber eine starke Leistung. Im 5. Satz ging ihm etwas die Puste aus und er musste sich geschlagen geben. Der junge Michael Kuntz konnte nicht die ganze Traktion seiner Zauberschuhe abrufen und verlor sein Einzel. Kevin Hohlfeld erkämpfte einen Zähler für die Herxheimer. Kühl wie eine Bergquelle spielte er auf und definierte das Wort Emotion ganz neu! Auch die kommenden beiden Spiele gingen dem Doppel Hahnfeld/Spahn und Michael Kuntz durch die Lappen.

TTC Herren I – VfL Bellheim I 9:6

Hahnfeld/Spahn, Hohlfeld/Malthaner, Spahn, Malthaner, Stahl, Hahnfeld, Spahn, Flock, Spahn. Dies ist die Aneinanderreihung der spielenden Gewinner in exakter Reihenfolge. Sie fragen sich wer oder was denn Stahl ist? Zum einen ein herausragender Werkstoff mit Ursprung aus dem Erdinneren. Zum anderen ein junges Nachwuchstalent mit Nerven aus seinem Nachnamen. Beide Spiele beim Ligadebut gewinnen ist großes Kino, toll gemacht Leon. Mit diesem Erfolg zementiert sich der TTC auf den zweiten Tabellenplatz.

TTC Herren I – ASV Harthausen I 9:1

Fulminant und bretthart bezwangen die Könige vom Klingbach die Gäste aus Harthausen, gegen welche man sich in der Vorrunde geschlagen geben musste. Es punkteten die Doppel Hahnfeld/Spahn und Flock/Behr. In den Einzeln siegten Hahnfeld, Hohlfeld, Behr, Spahn, Malthaner und Flock katapultös.

Herren I Sieger im Bezirkspokal

Ein extraterrestrischer Auftritt der galaktischen 8 führte zum Erfolg im Bezirkspokal. Die Auslosung im Halbfinale brachte mit dem TSV Speyer den stärksten Gegner im Viererfeld hervor. Die Herren spürten den Gegenwind direkt beim Auftaktmatch, Kuntz verlor im 5. Satz knapp gegen einen Noppenvirtuosen und hinterfragte seine Rückhand. Hahnfeld und Hohlfeld zündeten darauf ihre Turbos und föhnten mit Windstärke 10 zurück. Beide Einzel gingen mit 3:1 und 3:0 nach Herxheim. Im Doppel zeigten Kuntz & Hohlfeld ihre Klasse, die Nerven hielten auch im 5. Satz, welcher mit 11:9 gewonnen wurde. Hahnfeld musste sich gegen Speyers Nummer 1 mit 0:3 geschlagen geben (Zwischenstand 3:2). Kuntz fand seine Nerven und seine Rückhand wieder und entschied das kommende Einzel für sich mit 3:1. Im Finale ging es dann gegen die bereits vom Vortag bekannte Mannschaft aus Otterstadt. Die Herxheimer hatten ihre Hausaufgaben als Favorit gemacht und brillierten wie wahre Svarowskis.

Hahnfeld, Hohlfeld und Kuntz zeigten ihr Können und lediglich Kuntz musste einen Satz abgeben. Das Sahnehäubchen setzten die voll aufgeladenen und bis zum Anschlag motivierten Herxheimer Malthaner und Behr. Sie entluden ihre Akkus mit hochexplosiven Angriffsschlägen und harten Halbdistanzklatschen. Spieler des Turniers war Kevin Hohlfeld. Er zeigte an diesem Tag kaum eine Schwäche und ging überlegt an und souverän wieder von der Platte.

TTV Otterstadt – TTC Herren I 1:9

kristallklares Gewässer

Unerwartet klar war der Sieg gegen die fleißigen Wassernager, welche in der Nähe des rheinischen Heimatgewässers eigentlich nur schwer zu bezwingen sind. Doch durch hochpräzises Zerlegen des gegnerischen Staudamms konnte man die Abwehr schwächen und hatte freie Fahrt mit dem Punktekanu. Mit mächtigen Paddelschlägen punkteten die Doppel Hahnfeld & Spahn sowie Flock & Behr. In den Einzeln punkteten Hohlfeld, Spahn, Behr, Conka, Flock je ein Mal, Hahnfeld erspielte 2 Punkte. Danke an Daniel Conka für die Unterstützung und Glückwunsch zum ersten Sieg in der Bezirksoberliga Süd. Derzeit befinden sich die Herxheimer auf dem zweiten Tabellenplatz.

TTC Herren I – TSG Haßloch 9:3

Doppelgigantisch wie gewohnt präsentierte sich die Mannschaft um den Knöchel geschwächten Daniel Klor. Diesmal sogar mit dem Stardoppel aus der Saison 2016/17, Schultz & Behr. Zwei genauso bekannte Namen im Tischtennis wie Herkules & Rockefeller es in der Sagen- und Finanzwelt waren, nur noch schöner. Wie erhofft ging das Spiel relativ glatt über die Bühne. In den Einzeln punkteten Hahnfeld, Behr, Spahn und Schultz je 1 Mal. Hohlfeld konnte trotz falsch gelieferter Belagfarbe satte 2 Zähler einfahren. Dieses Wochenende lauern 2 dicke Brocken auf die Herxheimer. Am 10.02. geht es zum Rückrundenmatch nach Otterstadt. Am 11.02. zum Pokalfinale nach Germersheim (Spielbeginn 14:00).

TTC Burrweiler II – TTC Herren I 8:8

Marathonremis mit Doppelentscheidung

Hart umkämpft war die Spitzenpartie der beiden Top Teams in der Bezirksoberliga Süd. Die Führungsposition wechselte ständig hin und her, denn die Mannen auf beiden Seiten schwangen die gummierten Leimholzbretter bis die Bälle barsten. Die Eingangsdoppel brachten mit dem Erfolg von Hahnfeld&Spahn nur einen Zähler. In den Einzeln punkteten Hahnfeld und Spahn je 2 Mal. Spahns schnittiger Rückhandbelag als auch sein Auftreten ließen nur wenig Spielraum für den Gegner. Hahnfeld zeigte, was spektakuläre Ballwechsel aus der Halbdistanz sind.

Hohlfeld und Kuntz steuerten nicht nur jeweils einen Punkt aus den Einzel bei, sie bestritten außerdem das jetzt schon spektakulärste Doppel der Rückrunde. Gegen ein starkes Burrweiler Doppel lagen sie im entscheidenden Schlussdoppel mit 1:2 Sätzen als auch mit Punkten im 4. Satz zurück. Doch sie nutzten die Elastizität ihrer Beine und Trommelten aus allen Positionen im gemeinsamen Rhythmus. Nicht nur der Rhythmus, der Wohnort und die Frisur waren ebenfalls im Gleichklang. Nur so konnte der 5. Satz dann klar entschieden werden. Ein neues Sternedoppel wurde an diesem Abend geboren. Wir bleiben gespannt, ob im nächsten Match noch einmal so abgeliefert werden kann.