TTC Büchelberg II – TTC Herxheim II: 3:9

Während andere noch gemütlich ihr Sonntagsbrötchen geniessen, durften wir zu unserem Auswärtsspiel in Büchelberg antreten. Nichtsdestotrotz kamen wir mit 3 Siegen optimal aus den Doppeln, konnten danach unsere Führung kontinuierlich ausbauen und mussten nur drei Einzel abgeben. Allerdings stellt das scheinbar deutliche Endergebnis von 9:3 nicht die Intensität dar mit der die Sätze umkämpft waren; viele Spiele waren denkbar knapp und haben uns alles abverlangt.

Wir freuen uns über die ersten beiden Punkte gegen den Abstieg und auf unser nächstes Spiel. An einem Samstagabend.

TTC Herren II : TSV Kandel II 4:9

Die Runde geht wieder los und das erste Spiel ist immer ein Besonderes. Der Kopf war frei, da wir mit wenigen Erwartungen in das Spiel gingen. So war es umso überraschender, dass man nach den Doppeln bereits 2:1 vorne lag. So ging es bei den nächsten Einzeln hin und her bis zum 4:5. Viele knappe Sätze und Spiele die im 5. Satz die Entscheidung bringen sollten. So lag ständig Spannung in der Luft. Man konnte sie sogar schmecken (Zitrone pur). Daher natürlich bitter, dass man die 5 Satzspiele abgeben mussten und am Ende doch ein 4:9 auf dem Bogen stand. Macht aber nichts. Das erste Spiel hat Lust auf mehr gemacht! Daher freuen wir uns aufs nächste! Die Punkte holten die Doppel: Düttenhöfer/Schultz, W., Schultz, A./Essert und im Einzel Duttenhöfer und Conka.

FVP Maximiliansau II – TTC Herren II 2:9

In starker Formation ging es gegen die routinierten Knappen aus Maximiliansau. Ein wahres Festmahl der Köstlichkeiten wurde an diesem Abend aufgetischt. Die Herxheimer servierten fürstlich und schöpften eimerweise den feinsten Schlagrahm mit der Suppenkelle. Es punkteten die Doppel Schultz/Behr, Hohlfeld/Kern, Duttenhöffer/Schultz W. Hohlfeld und Behr konnten jeweils beide Einzel für sich entscheiden. Duttenhöffer und Kern punkteten je ein Mal.

Mannschaftsvorstellung TTC Herxheim II

Vor der letzten Runde wussten wir nicht so genau wo die Reise hingeht, doch schnell wurde klar, dass mit unseren zwei Neuen, Roland und Martin, die perfekt ins Team passen, auch sportlich was zu holen ist. So bescheiden wie wir sind, wurde zu Beginn Punkt für Punkt gegen den Abstieg gesammelt und mit einem grandiosen zweiten Platz ist uns das auch gelungen! Durch diese in allen Bereichen erfolgreiche Runde bleibt bei uns alles beim „Alten“. In unserer Truppe sind, bis auf wenige Ausnahmen, alle alten Hasen des TTC vertreten. Das heißt Erfahrung pur, doch die Spielfreude und der Ehrgeiz sinn wie beim junge Gemies. Und jetzt unsere diesjährige Aufstellung: Das vordere Paarkreuz bleibt unverändert, Martin Kern und Konrad (Conny) Duttenhöffer, unsere zwei Filigran-Techniker. In der Mitte, auf 3 und 4, das Vater und Sohn Gespann Walter und Andreas Schultz, die Fünf-Satz-Spezialisten. Auch auf Platz 5 und 6 sind wir sehr stark besetzt, mit Roland Frey ( leider nicht auf dem Foto) und Wolfgang Mayer. Wir freuen uns alle auf viele spannende Spiele und leckere Belohnungen danach.

Mit sportlichen Grüßen die Zwät vum TTC Herxe

TTC Bienwald-Schaidt – TTC Herren II 1:9

Wieder einmal waren die Herxheimer sehr erfolgreich im Bienenwald zu Gange. Der goldene Nektar wurde zu Hauf geerntet und es darf sich auf ein köstliches letztes Rundenspiel gegen Leimersheim gefreut werden. Mann des Tages war Thomas Hahnfeld, er bewies das Gefühl eines Alphornbläsers und pustete sich nach einem 0:2 Satzrückstand wieder zurück in die Partie und gewann im 5. Satz.

Jürgen Hotz zeigt es an, er hat den schönsten Daumen und Hahnfeld ist die Nummer 1

TTC Herren II – TTC Büchelberg 9:4

Ersatzgeschwächt aber dennoch brandgefährlich erschienen die Gegner aus dem Bienwald. Mit geballter Girlpower holten die Büchelbergerinnen 2 und die Büchelberger 2 Punkte gegen die Bezirksklassenkaiser vom Klingbach. Flock/Behr ließen Federn im Doppel. Klor, Ehmer und Behr waren in je einem Einzel erfolglos. Dieses Ergebnis zeigt, dass noch intensiver trainiert werden muss. Auch wenn die Runde vorbei und der Meistertopf errungen wurde, so gilt es immernoch Meister der Herzen, des härtesten Rückschlags und Meister des Hellebardengesangs zu werden. 

TTV Römerbad Jockgrim – TTC Herren II 1:9


Tschumino und Heijassah, die Meisterschaft ist wieder da! Bizeps, Trizeps, Quadrizeps, sämtliches Muskelgewebe bis hin zum Oktazeps war beim erheben des Meisterarms gespannt. Die Buben der 2. Herrenmannschaft haben wieder einmal Träume in Reality verwandelt. Mit 34:0 Zählern ist man nun uneinholbar und somit Weltmeister der Bezirksklasse Süd! Pure Magie begleitet von Lamettageschmeide. Besonders schön war es mit den Freunden aus Jockgrim auf diesen Erfolg anzustoßen. Beide Mannschaften verbindet eine jahrelange Brieffreundschaft, welche aufgrund der neuen Datenschutzverordnung zu einer echten, physischen Freundschaft gewachsen ist. Jedes Aufeinandertreffen ist ein Festival größter Gefühle zwischen Männern, die sich freuen wenn die Bälle hüpfen. Ein besonderer Dank an unsere Freunde aus Jockgrim für den schönen Abend und die fabelhafte Bewirtung.

Da stehen sie da, die frischgebackenen Brillianten mit dem facettenreichsten Feinschliff der Bezirksklasse Süd

TTC Herxheim II – TV03 Wörth II 9:3

Flap, flap, flappediflap machen die Rotorblätter des Aufstiegshubschraubers der Zweiten Herrenmanschaft. Mit diesem Sieg sind die Flugmembranen voll auf Meisterschaftskurs gestellt. Mit satten 32:0 Zählern liegt man weit (7 Punkte) vor der Konkurrenz aus Büchelberg und Leimersheim. Mannschaftsgehirn Klor spielte wegen Krankheit nicht mit, kam aber seiner Tätigkeit als Mannschaftsstratege dennoch nach und komponierte wieder einmal eine Symphonie von Aufstellung. Alle 3 Doppel wurden wieder einmal gewonnen. Die Einzel waren bis auf wenige Ausnahmen erfolgreich. Diese Kraftboullion an Bilanz zeigt, wie gut die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist. Galaktastisch! Die Herxheimer halten in der aktuellen Saison mehrere Rekorde. Bester Spieler hinteres Paarkreuz, bester Spieler mittleres Paarkreuz und fast unfassbar, drei Doppelpaarungen der Zweiten führen die Statistik an.

TTC Herren II – TSV Kandel II 9:6


Fulminant kam der Meisterfavorit wieder einmal in die Partie. Alle 3 Eröffnungsdoppel verliefen ganz nach Plan. Ein besonderer Augenschmaus war hierbei das Doppel von Flock/Behr, die sich souverän und überlegt in die Herzen der Fans spielten. An diese Leistung konnte aber nicht angeknüpft werden und beide brachten ihre PS in den Einzeln nicht unter Kontrolle. Der Gegner aus Kandel kämpfte sich zurück in die Partie und bereitete den Herxheimern massive Probleme. Doch ein extraterrestrischer Ehmer und ein schneidend schnittiger Spahn vermochten die Pforte der Glückseligkeit zu schließen. 

Eines der erfolgreichsten Tischtennisduette der aktuellen Saison, fast so gut wie Ehmer/Spahn